E R K U N D E N ... M I T .. U N D .. Z U .. B I L D E R N
Eigene Bilder bleiben in Erinnerung. Um Eigensichten und Eigensinn geht es uns!
Schon mal eine Stadtführung mitgemacht? Das sind meistens Rundgänge mit Hinweisen, Erklärungen und Erläuterungen. Gezeigte Bilder und die Ansichten vor Ort werden in Vortrag und Erzählungen eingebaut. Ist das gut strukturiert, entstehen dabei Stadtbilder, die die Touristen als Eindruck und Erinnerung mit nach Hause nehmen. Wenn Informationen und Eindrücke im Gedächtnis bleiben, war die Führung gelungen.
Führungen sind auf diese Vermittlung hin angelegt.

Unsere Erkundungen wenden sich an Gruppen, mit denen Themen und Schwerpunkte vorab vereinbart worden sind. Für solche Rundgänge stellen wir ein Material-Set zusammen. Das ist bildorientiert angelegt und veranlasst die Teilnehmer dazu, die Erkundung durch Fragen und Ideen mit zu gestalten.

Bildorientiert meint nicht, Ansichten zu zeigen und auf Gebäude-Details hinzuweisen. Wir fordern dazu auf, Bilder zu untersuchen und auf das Gesehene vor Ort zu beziehen. Dabei zeichnen sich Strukturen ab, in die - gleichwertig (!) - auch die geschriebenen und gesprochenen Texte eingebaut werden.

Wir haben festgestellt, dass sich durch bildorientierte Erkundungen
..................................Stadtbilder mit Eigensinn
vermitteln lassen, ein wesentlicher Aspekt für nachhaltiges Lernen und Erinnern.

Dauer und Schwerpunkt müssen allerdings vorab vereinbart werden, das verschafft Spielräume und Zeit für ergiebige Tätigkeiten wie: Hinterfragen und vergleichen; Eindrücke und Bewertungen austauschen; Sichtsweisen vortragen.



Bildorientiert Erkunden
.........Mehr lesen ......... Einblicke und eigene Entdeckungen
historisch