Kapitel "Detektivisches Denken"

Etwas Theorie 2
Etwas Theorie

Holmes benötigt Dr. Watson
zum Spiel mit Gedanken, als Herausforderung,
als scheinbar Unwissenden, nicht gleich Verstehenden.

Es sind
hin und her gehende Gespräche - meistens sogar Diskurse.

Dr. Watson ist der Erzähler, er fragt nach, beobachtet den Meisterdetektiv, kommentiert, mischt sich ein.

Wenn Watson sich immer wieder verblüfft über das exakte Denken, das mutige Schlussfolgern äußert, hat dieses Anmerken System. Es ist Methode. Die Leser erhalten wieder eine kleine Vorführung von Holmes analytischen Fähigkeiten, von seiner Kombinationskunst. Durch Watsons Beiträge werden wir Leser einbezogen in die Ausflüge oft eigenwilligen Denkens, wir können erstaunt sein darüber, was Holmes alles aus einer Taschenuhr herauslesen kann oder wieso Holmes bei einem Gespräch, nachdem Dr. Watson von einer Erledigung zurück ist und im Sessel Platz nimmt, stichhaltig begründen kann, dass Watson gerade ein Telegramm aufgegeben hatte.

Es ist genau die Situation, die der Zeichner festhält.
Schaut sich Holmes gerade die Taschenuhr an?
Es könnte auch der Dialog über das Telegramm beginnen, Holmes startet mit einem Monolog. Watson schaut ja auch etwas gelangweilt. Doch dann wird das Gespräch notwendig, weil die Ausführungen von Holmes sonst ins leere Vortragen laufen könnten.

Und besonders wichtig ist, die Gespräche zwischen den beiden laufen nicht glatt! Holmes ist nur scheinbar immer der Wissende. Er ist eher der aktiv, treibend Suchende. Für das Finden benötigt er nicht nur den Dialog, die Lösung eines Falles entwickelt sich aus einer ganzen Reihe von hin und her gehenden Überlegungen und Vermutungen, oft von einem expliziten rückwärts Denken aus. Es ist ein hin und her spielen - produktiv und effizienzt angelegt, immer beginnend in einem Dialog, aus dem sich der Diskurs entwickeln kann.

Die Kriminalfälle führen uns vom linearen Muster weg und veranschaulichen ein vernetztes Denken. Das Kombinieren und die hin und her gehenden Gespräche zu initieren und in ein Spielen mit Beobachtungen, Ideen, Aussagen, Argumenten zu überführen, das ist auch der Kern des Wissensreisekonzeptes.

Wissen zeigen und bereden.
Rekonstruktion im Dialog - Holmes lässt grüßen
Vorsicht, Trugschluss. Nicht zu schnell Schlüsse ziehen aus der Körperhaltung, aus der Art und Weise wie die beiden Protagonisten positioniert sind, wie sie schauen, wie sie Arme und Hände verschränken bzw. weisend halten...

Der souveräne Holmes im Vordergrund...

Ich denke, er weiß sehr wohl, wie sehr er auf Dr. Watson angewiesen ist!