Wissensreise "Jeans"
pdf
FRAGESTELLUNG - JEANS + LEBENSGEFÜHL

Was ist genauer unter Lebensgefühl zu verstehen?

Weiterführende Fragen

Wissensliste

Bilder


Auf den Kern kommt es an!

Die Jeans ist vor circa 130 Jahren in Nordamerika von Levi Strauss als Arbeitshose geschneidert worden, aus grobem Baumwollstoff und mit gelben Nähten und Nieten verstärkt. Nach dem zweiten Weltkrieg brachten Soldaten der US-Army die Jeans als Kleidungsstück mit nach Deutschland, das sie nach dem Dienst, in der Freizeit vorführten. Eine Hose ohne Bügelfalte und auffallend lässig
zu tragen.

Zwei der bekanntesten jungen Filmhelden der 50er Jahre waren Marlon Brando und James Dean. Sie spielten Jugendliche, die sich gegen Eltern, gegen Erwachsene, Wohlstandsbürger oder Mächtige auflehnten. Ihre Kleidung spiegelte diese Protesthaltung wieder: Jeans und Lederjacke, darunter ein T-Shirt.

Im Deutschland der Nachkriegszeit war das Tragen von Jeans in der Schule noch in den 60er Jahren nicht gern gesehen, teilweise verboten. Für Mädchen und Frauen galt es als unschicklich, Hosen und erst recht Jeans zu tragen.

Jeans – das waren, in den Augen der Erwachsenen Nietenhosen, Cowboyhosen, das war Arbeitskleidung. In den Augen der Jugendlichen drückten Jeans ein Lebensgefühl aus.

Wie sah das Lebensgefühl von Jugendlichen in
den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aus? Und danach, drückten Jeansträger weiterhin eine Protesthaltung aus?

Was ist genauer unter Lebensgefühl zu verstehen?


Jeans – Material und Verarbeitung,
Stilrichtungen und Passformen

Marken, Labels, Jeans und Parfum, Jeans und Taschen, Autos, Handys

Hüft-Jeans, Baggy-Jeans, Schlag.
Wo sitzt der Reißverschluss?

Jeans in der Musik, z. B. David Dundas
„Jeans on“ aus den späten 70er Jahren

Jugendkultur und Musikszene in den Dekaden
1950 bis heute (Trends und Kennzeichnen)

Puff Daddy in Jeans.
Auf das "richtige" Hinsetzen kommt es an!

Mehr dazu?
Schaut euch die PPT-Präsentation an!