Plan wie die Altstadt Cassel mit der Ober-Neustadt vereinigt werden könnte, Simon Louis du Ry, um 1768, Stadtarchiv
Gemälde von Johann Heinrich Tischbein, 1783
Einweihung des Denkmals für Friedrich II., Stadtmuseum Kassel
D
E
T
A
I
L
S
Königsplatz
Königsstraße
Altstadt
Oberneustadt
Reitbahn
Fulda
Schloss
Ravelin am Zwehrenturm
Blick auf den Friedrichsplatz, Foto vom Riesenrad aus, das 2007 (d12) neben der Orangerie aufgestellt war.

Im Vordergrund der Rahmenbau (d6, 1977) und die dOCUMENTA-Halle (1992)
Friedrichsthor
Die Stadtmauer ist an den Ravelins dreißig Meter stark.

Den Königsplatz konzipiert du Ry als runde Anlage. Die Königs-
straße durchschneidet den Platz mittig. Weitere vier Straßen treffen hier aufeinander.

Das Rondell südlich neben der
Reitbahn wird so nicht umgesetzt.

Die Esplanade verbindet Altstadt und Oberneustadt.

Die Steine aus dem Abbruch der Stadtmauer stehen für den Häuserbau zur Verfügung.

Die Stadterweiterung findet als Ausbau der Oberneustadt statt und in der Erschließung neuer Baugebiete nördlich von Königsstraße und Königsplatz.
S T A D T E R K U N D U N G ..
B E I S P I E L ... F R I E D R I C H S P L A T Z .. 2
historisch
Landgraf Friedrich II. wünscht den offenen Platz, eine Esplanade und Gebäude in einem Ensemble,
das das Ideal seiner Residenzstadt ausdrückt. In diese Gesamtkonzeption fügen sich die einzelnen Gebäude ein und von da aus, also in der Kopplung von Gesamtplan und der jeweiligen Gestaltung
von Anlagen und Häusern werden zahlreiche Details interessant.
Hoftheater, Opernplatz, Palais Waitz von Eschen - Bildtafeln von
E. C. Metz, Residenzstadt Cassel, Kassel 1980 (Stadtmuseum)
Weißes und Rotes Palais, Aufriss der Portale gegen den Friedrichsplatz
(Postkarte 1910, Aufrisse Stadtmuseum)
Bildmitte links das Hoftheater > heute Galeria Kaufhaus;
daneben Opernplatz und Palais Waitz von Eschen, Kommandantur
> heute C&A, Spohrplatz, Köhler - Bekleidung;

Bildmitte rechts Palais von Jungken > heute Kaufhaus Leffers
Noch nicht gebaut ist das Rote Palais > dessen Portikus ist erhalten.

Das Fridericianum am Rand, dennoch aber das Zentrum des Platzes. Die Statue steht in der Mitte mit Blickrichtung auf das Fridericianum.

Angeschnitten ganz rechts die Elisabethkirche > heute steht dort das Staatstheater (1959 eingeweiht)
Foto oben
Portikus Rotes Palais vor
Kaufhaus Leffers, Skulptur
"Die Fremden", d9, 1992

Foto Mitte
Treppenstraße Richtung
Südost, in der Bildmitte
die Säulenreihe des Portals am Fridericianum

Foto rechts
Mohnfeld vor dem Fridericianum, d12, 2007

Alle Fotos: J. Fischer